Newsletter

Newsletter 8. KW 2017

Kobels neue Kunstwoche ist online! Die 169. von allen.

Liebe Leser von Stefan Kobels Kunstwoche und unseres Newsletters,

Brexit zum Ersten:Henrik Hanstein, Präsident des Europäischen Versteigererverbandes (EFA) und Chef des Auktionshauses Lempertz, ist in Brüssel von der European Art MArket Coalition (EAMC), dem Arbeitskreis aller führenden europäischen Kunsthandelsverbände, zum Sprecher gewählt worden. Ihm zur Seite steht der niederländische Jurist Antoon Ott. Die Wahl wurde notwendig, weil der bisherige Sprecher wegen des Brexit zurückgetreten ist.

Brexit zum Zweiten: Seit 1985 residierte das European Union Baroque Orchestra in Oxfordshire. Wegen des Brexit verlegt es seinen Sitz nach Antwerpen, um die Freizügigkeit seiner Musiker innerhalb der EU sicherzustellen. 

Brexit zum Dritten: Lloyd's of London verbietet seinen Mitarbeitern zwischen 9 und 17 Uhr Alkohol zu trinken - begründet wird das nicht mit den Konsequenzen des Brexit sondern mit alkoholbedingtem Fehlverhalten der Mitarbeiter. Das ist fast so clever, wie die Ausgabe von Gästegetränken nur für Sitzungen zu erlauben, die länger als zwei Stunden gehen. Sic transit ... .

Die Art Karlsruhe begrüßte zum ersten Mal Michael Werner an seinem eigenen Stand. Da gab es Backsteinskulpturen von Per Kirkeby und schöne Aquarelle. Jonathan Meese bekam den Preis der Messe, den er im Adidasstreifen entgegennahm. Mehr zur Messe bei Kobel. Die Versicherungswirtschaft heute berichtet unter der Überschrift: "Meine Kunstwerke sind nicht versichert" über die Aktivitäten des Hauptsponsors der Art Karlsruhe - die Mannheimer Versicherung. Wie beruhigend - für unsere Wettbewerber und uns gibt es immer noch was zu tun.

A Propos Messe: Daniel Hug, der Direktor der ART Cologne wird beim nächsten Kunstversicherungsgespräch gemeinsam mit Birgit Rolfes, Nadine Oberste-Hetbleck, Kai Kuklinski und Kilian Jay von Seldeneck auf dem Podium sitzen. Sind immer mehr Kunstmessen Ausdruck zunehmender Unsicherheit - oder findet die Kunst keine anderen Wege zu Sammlern?

Das nächste Kunstversicherungsgespräch während der Art Cologne - Thema: Kunstversicherung in Zeiten der Unsicherheit. Donnerstag 27.April 10.00 Uhr. Europasaal Kölnmesse/ Art Cologne. - Anmeldungen unter: info[at]zilkensfineart.com - Wir erwarten wieder über 150 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.  Es erfolgt keine gesonderte Einladung!

Am Kunsthistorischen Institut der TU Berlin ist eine neue Reihe zur Kunstmarktforschung entstanden. The Journal for Art Market Studies. Die durchgängig englischsprachige Publikation wird herausgegeben von Prof. Dr. Benedicte Savoy, Dr. Johannes Nathan, der nebenbei noch mit Kunst handelt und Dr. Dorothee Wimmer.

Letzte Woche starb Jannis Kounellis - die Welt und Arte Povera verliert einen ihrer wichtigsten Künstler - aber nicht seine Werke! Auf der ARCO in Madrid, extra für Karnevalsflüchtlinge so in diese Woche gelegt, gibt es Arbeiten von ihm zu sehen und zu kaufen.

Eine Woche voller angenehmer Kontakte und motivierender Gespräche wünscht Ihnen trotz Karneval ab Donnerstag (oder vielleicht gerade deswegen?)

Ihr Stephan Zilkens und das Team der Zilkens Fine Art Insurance Broker GmbH