Nichts wichtiges mehr verpassen:

Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

 
 
 

Folgend finden Sie zum Stöbern die vergangenen Ausgaben des Newsletters.

Ihnen gefällt der Newsletter nicht? Melden Sie sich hier ab.


Newsletter

Newsletter 16. KW 2018

Die 229. von allen!

Kobels neue Kunstwoche ist online.

Liebe Freunde von Kobels Kunstwoche und unseres Newsletters,

pünktlich, wie immer, ist Stefan Kobels kommentierte Presseschau zum Kunstmarkt erschienen.

Derweil liest man mit Erstaunen, dass Herr Macron von sich behauptet Herrn Trump bei dem Vergeltungsschlag auf Syrien gesteuert zu haben. Die dritte im Bunde, Theresa May, gehört auch zu denen, die mit aussenpolitischer Härte von innenpolitischen Schwächen ablenken wollen. Interessant, dass die EU- Aussenminister heute in Brüssel herausfinden wollen, wie sie Frieden stiften können. "Frieden schaffen - ohne Waffen" hiess das mal so um 1968. Im aktuellen Syrienkonflikt haben zumindest zwei Länder der EU28 diesbezüglich ihre Unschuld verloren.

Die AXA ART wird nicht Teil von CORSO, wie wir hier fälschlicherweise berichtet haben. Vielmehr arbeiten diverse Arbeitsgruppen im AXA Konzern gemeinsam mit XL daran zu prüfen, wie die separaten Einheiten im Zuge der Übernahme von XL strategisch und organisatorisch neu aufgestellt werden.Ziel ist das Beste aus beiden Welten in eine noch bessere Zukunft zu führen. Alles andere hätte bei einem börsennotierten Unternehmen auch verwundert.

Max Hollein wird neuer Chef des Metropolitan Museums in New York dazu unsere herzliche Gratulation.

Wie schön, dass es zwischen Köln und Brüssel den ICE und den TGV gibt, die nur noch 111 Minuten für die Strecke brauchen. Passend zur Schnapszahl haben sowohl die Art Cologne mit Ihrer 52sten Ausgabe als auch die Art Brüssel zum 50jährigen am kommenden Donnerstag ihren ersten Publikumstag. In Köln locken u.a. die großen Zwirner, Gagosian, Hauser&Wirth, Ropac, Greve ..., in Brüssel Tageslicht und Xavier Hufkens aber der wohnt auch dort.

In Köln gibt es dann am Freitag das Kunstversicherungsgespräch, das, anläßlich der Pläne der EU eine neue Verordnung zum Verbot der illegalen Einfuhr von Kulturgut zu erlassen, noch zusätzlich Aktualität erhält. Verbote sind auch eine Form zur Beförderung von EU-Verdrossenheit. Es sind noch wenige Plätze für Kurzentschlossene frei.

Eine inspirierende und vorsommerliche Woche wünschen

Ihr Stephan Zilkens und das Team der Zilkens Fine Art Insurance Broker GmbH

PS :

Das nächste Kölner Kunstversicherungsgespräch ist am 20. April 2018 um 10.00 Uhr im Europasaal der Kölner Messe: Gurlitt, Stern und Flechtheim - wer versichert mir Geschichte?  Es diskutieren unter Einbeziehung der Teilnehmer Maurice Philip Remy (Autor des Buches “Der Fall Gurlitt“), Julia Barbara Ries (Leiterin der Kunstversicherung bei ERGO), Karin Schulze-Frieling (Galerie Utermann, Dortmund und 2. Vorsitzende des BVDG), Amelie Ebbinghaus (Provenance Researcher, Art Loss Register, London) mit Peter Grabowski (WDR)

 "Die Veranstaltung wird vom Kulturradio WDR 3 für die Sendung "Forum" aufgezeichnet. In diesem Zusammenhang werden für die Ausstrahlung – geplanter Termin ist der 22. April um 19.04 Uhr - und ihre Bewerbung Ton- und Bildaufnahmen von der Veranstaltung gemacht. Mit Ihrer Teilnahme stimmen Sie dieser Verwertung zu."