Vom Newsletter abmelden

Zurück...

Newsletter

Newsletter 8. KW 2021

einfach.persönlich.versichert.

Unser Newsletter und Kobels Kunstwoche sind online. Die 377. von allen!

Guten Tag liebe Leser von Kobels Kunstwoche und unseres Newsletters,

jetzt sind wir am Anfang der Fastenzeit und mancher fragt sich, ob er bei so viel menschlicher distanzbedingter Abstinenz auf diese Entbehrungen noch einen draufsatteln soll? Am besten man verzichtet aufs Reisen über Grenzen hinweg. Es fliegt nichts, die Bahn darf an manchen Stellen auch nicht mehr über die Grenze und bis Ostern soll man sich eh von ausschweifenden Gelüsten fernhalten - das reinigt. In Belgien, Spanien, Italien, Luxembourg, Polen und Österreich haben die Museen mittlerweile wieder geöffnet. Die Schweizer wollen am 24. Februar entscheiden, ob am 1. März die Kulturtempel wieder öffnen dürfen. Schaut man mal so rund um den Globus sind eigentlich nur die Museen in Deutschland, Frankreich, England, Griechenland, Holland und Portugal geschlossen, tja und dann noch die in Kalifornien und Hong Kong. Was sagt uns das jetzt über die Weisheit der Regierenden?

Israel lockert den Lockdown für Geimpfte und Genesene bei einer Inzidenz von 200 ! Normales Leben für die, die durch Schutzimpfung für sich und andere Verantwortung übernehmen. Meine 95-jährige Mutter hat jetzt in Köln einen Termin für den 12. April um 16:18 erhalten. Das sind gut 8 Wochen bis dahin. Die Stadt kann nach eigenen Angaben zwischen 8 und 20 Uhr 5.000 Dosen pro Tag verabreichen, impft seit 8. Februar im Impfzentrum, ab April sollen die Hausärzte dazukommen. Das bedeutet, dass in den kommenden 8 Wochen mindestens 280.000 Dosen verabreicht werden könnten und so überaltert ist die Stadt auch nicht.

Wie viel Originalsubstanz braucht es eigentlich, damit ein Kunstwerk als Original gelten kann. Darüber hatte jetzt ein Gericht in Frankreich zu entscheiden. Ein Kompasstisch von Jean Prouvé war 2007 für 80.000 EUR ersteigert worden. Im Katalog des Auktionshauses stand was von Eiche. Eine gerichtliche Auseinandersetzung 2014 erzwang ein Expertengutachten, das erstens einige Restaurierungen und zweitens Eichenfurnier zu Tage förderte ansonsten aber die Handschrift Prouvés bescheinigte. Rückabwicklung abgelehnt. 7 Jahre später hat die nächste Instanz die Vorinstanz bestätigt - also keine Rückabwicklung und zum Original braucht es nicht 100% des Originals! - Was lernen wir daraus? Für zwei Instanzen 14 Jahre! Der Gerichtsstand spielt offensichtlich doch eine Rolle. Übertragen auf Versicherungsverträge heisst das Obacht vor scheinbar günstigen Angeboten von Risikoträgern, selbst wenn deren Tätigkeit in der EU von irgendeiner Aufsicht kontrolliert wird. Beliebt sind Malta und Luxembourg, wenn es besonders lax gehen soll. Pay Pal freut sich jeden Tag darüber.

Das Berliner Gallery Weekend soll vom 29. April an starten. Live mit Plan B in der Tasche - Wenn es bis dahin nicht gelingt mehr Öffnung zu erreichen wird es halt wieder digital ... .

Die Art Dubai ist jetzt 14 Tage nach hinten verschoben und wird jetzt ab 29.3. die erste international ausgerichtete Kunstmesse 2021 sein, bei der man auch mal wieder leibhaftig mit Kunst und Galerien konfrontiert wird. Nach vorne ziehen hingegen die Munich Highlights auf Ende Juni - sie bleiben in der Residenz und in Sichtweite der Oper, wo gleichzeitig Festspiele stattfinden. Da fällt einem doch gleich Oskar Schlemmer ein, der den Zusammenhang zwischen den Kunstgattungen u.a. mit Figurinen deutlich gemacht hat.

Für Kurzentschlossene findet heute um 17:00 Uhr die Benefizauktion für Caritas Socialis von Sotheby's Wien mit dem Rotary Club Wien-West statt. Interessierte können sich hier noch registrieren und mitsteigern.

Bei Stefan Kobel geht es diesmal auch um Clubhouse, der neuen Plattform bei der man miteinader aber nicht durcheinader reden kann. Kunstmessen mit Schwellenangst scheint ein Thema zu sein, dass man früher nur Museen unterstellte. "Let op drempels" kennt man, wenn man in Belgien und Holland zu schnell über Straßenschwellen braust - "Drempelfrees" sollte man bei Kunst und Kultur nicht entstehen lassen.

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland, trotz aller historischen Tragik und damit verbundener Schuld- und Erinnerungserfahrung, ein guter Grund zu Feiern. Ohne das wären wir um so Vieles in unserer Kultur ärmer und nicht nur da.

Wir wünschen Ihnen einen optimistischen Start in die Woche - in einigen Ländern dürfen die Kinder wieder in die Schule und es gibt Hinweise, dass der Impfstoff auch die Verbreitung von Covid 19 verhindert.

Ihr Stephan Zilkens und das Team der Zilkens Fine Art Insurance Broker GmbH in Köln, Solothurn und Luxembourg