Newsletter

Newsletter 50. KW 2019

Die 314. von allen!

Kobels neue Kunstwoche ist online.

Guten Tag liebe Leser von Kobels Kunstwoche und unseres Newsletters,

Maurizio Cattelan klaut weiter - nachdem er vergangene Woche zunächst für Generali Furore machen wollte mit dem Slogan "Great Artists steal" (wobei er sich mit der von ihm geschaffenen goldenen Kloschüssel davon machte) hat er sich zwei Tage später auf der Art Basel Miami die Großmeister Warhol und Baumgärtel vorgenommen und deren gemalte und gesprayte Bananen renaturiert und mit Tape an die Wand geklebt. Das Ganze für wohlfeile 120.000 USD. Die Häme im Netz ist ihm sicher. So mancher namenlose Aktionskünstler (m/w/d) isst jetzt Bananen auf Facebook und Instagram und behauptet dafür vorher Cattelan das Werk abgekauft zu haben. Was sonst noch so in Miami los war findet sich in Kobels kommentierter Presseschau.

Provenienzforschung findet oft im Stillen statt. Das Saarlandmuseum in Saarbrücken hat den Ergebnissen einen eigenen Raum gewidmet, den man vorbildlich nennen kann. Da hängt Abgeklärtes neben noch zu Erforschendem: offen und für jedermann nachvollziehbar. Das Beispiel sollte Schule machen.

Nach 40 Jahren sind 5 Gemälde, die 1979 aus Schloß Friedenstein in Gotha gestohlen wurden mit Hilfe der Siemens Kunststiftung dabei wieder zurückzukehren. Was wären die öffentlichen Museen, und damit wir alle, ohne die Initiativen, Stiftungen und Fördermittel, die Privatpersonen und private Institutionen jedes Jahr freiwillig neben ihren Steuern leisten? Um etliches ärmer! Dem neuen Führungsduo der SPD reicht es wohl noch nicht, dass 90% des Einkommensteueraufkommens von weniger als 20% der Bevölkerung aufgebracht werden. Das damit verbundene Signal: 'Leistung lohnt sich nicht' haben offensichtlich etliche verstanden: Die Zustimmungswerte zur ältesten Partei Deutschlands sinken weiter. 30% der Bevölkerung zahlen zur Zeit überhaupt keine Einkommenssteuer, der Anteil soll wohl noch erhöht werden. Walter-Borjans war übrigens der, der die Warhols der Lottogesellschaft NRW in USA verkaufen liess  und der als ehemaliger Vorsitzender der Finanzministerkonferenz der Länder mitverantwortlich dafür war, dass die 30%-Pauschalmargenbesteuerung nicht realisiert werden konnte, die das BMF als Kompensation für den Verlust der ermäßigten Mehrwertsteuer für den Handel mit Kunst einführen wollte. Seither ist der Deutsche Kunsthandel im internationalen Kontext auch dadurch massiv benachteiligt. 

Sotheby's baut nach dem Eigentümerwechsel in den Führungsetagen heftig um. Viele auch langediente Führungskräfte müssen das Unternehmen verlassen. Auch die AXA ART arbeitet gerade an ihrer Zukunft. Für die Schweiz wird aus Deutschland (dem Sitz der Gesellschaft) mitgeteilt, dass die Bestände am 31.12.2019 auf die XL Insurance Company SE (XLICSE) mit Sitz in Dublin verschmolzen werden. Für Deutschland fehlen solche konkreten Nachrichten noch. Allerdings wird Dr. Hans-Jürgen Kronauer zum 1.1.2020 bei der Generali als Chief Underwriter beginnen. Jennifer Schipf, Global Leader Art bei der AXA XL, hat es nicht leicht dem gefühlten, sich fusionierenden Marktführer ein auch durch Menschen sichtbares Profil in manchen Märkten zu erhalten.

In zwei Wochen ist Weihnachten - Einen dynamischen Start in die Woche wünscht Ihnen

Ihr Stephan Zilkens und das Team der Zilkens Fine Art Insurance Broker GmbH in Köln, Solothurn und Luxembourg